X

Pressestatement Wegner Vivantes Tarifkonflikt

Kai Wegner, Vorsitzender der CDU Berlin, erklärt zum Vivantes-Tarifkonflikt:

"Der Streik der Vivantes-Beschäftigten ist seit 100 Tagen angekündigt. Seit 100 Tagen haben es die Senatsparteien nicht geschafft, den Beschäftigten ein Gesamtangebot vorzulegen. Es reicht nicht, in Sonntagsreden von Solidarität und Unterstützung für die Beschäftigten zu sprechen, wenn man gleichzeitig über aktives Handeln im Aufsichtsrat durch den SPD-Finanzsenator und die SPD-Gesundheitssenatorin helfen könnte. Jetzt die Schuld allein der Geschäftsleitung zuzuschieben, ohne auf die eigene Verantwortung zu schauen, ist zu wenig. Vor drei Jahren hat das Abgeordnetenhaus die tarifliche Angleichung an den TVöD beschlossen. Seitdem ist nichts passiert. SPD, Linke und Grüne müssen endlich aufhören, gegen sich selbst zu demonstrieren! Sie sollen handeln, denn noch stellen diese drei Parteien den Senat! Ich fordere, dass alle Beteiligten an den Verhandlungstisch zurückkehren. Es geht um die Wertschätzung für die Pflegeberufe und die optimale Versorgung der Patienten in Berlin."