Gebetsruf verboten

Ich habe der vom Verfassungsschutz beobachteten "Neuköllner Begegnungsstätte" am 6. April untersagt, ihren Gebetsruf weiterhin öffentlich durchzuführen.


Am 3. April war es deswegen zu massiven Verstößen gegen die Eindämmungsmaßnahmen gegen SARS-CoV-2 gekommen. Das war einfach nicht mehr hinnehmbar.


Das Verbot gilt ab sofort. Die Polizei Berlin wird die Einhaltung sicherstellen.

Aktuelle Einträge
CDUB_Kreisverbandlogos__Neukölln.png