Magische Ballnacht

08/11/2018

Gesundheitsstadtrat zaubert Zuwendung von 54.000 Euro in Hospiz-Spenden-Topf

Berlin/Neukölln. Magie. Dinner. Ballnacht. Das alles hielt die Ricam Hospiz-Stiftung für ihre Gäste der 13. Hospiz-Gala im Estrel bereit. Die 355 Besucher, darunter Vertreter aller Parteien und viele Bezirksverordnete, wiederum dankten für das glanzvoll gesellschaftliche Ereignis mit satter Spendenfreude: Insgesamt über 60.000 Euro kamen an diesem Abend an freiwillig finanzieller Unterstützung für Deutschlands erstes Tageshospiz für Menschen ab 18 Jahren zusammen, das derzeit in Rudow gebaut wird.

 

Eine ganz besondere Überraschung hielt auf diesem Ball das Bezirksamt Neukölln bereit. Angekündigt von Bürgermeister Martin Hikel zauberte sein Stellvertreter Falko Liecke gemeinsam mit Moderator und Magier Clemens Ilgner eine wahrlich magische Ziffer aus dem Publikum auf die Showbühne.

 

Hinter der aus Zauberkarten, Tricks und Magier-Geheimnissen visualisierten Ziffer 53.977 steckte weitaus mehr als „nur“ eine Zahl, sondern exakt die Summe, die Falko Liecke als Zuwendung an die Ricam-Hospiz Stiftung übergeben konnte.

 

„Diese Mittel stammen aus zwei aufgelösten Stiftungen - nämlich der Hans-Heinrich-Stiftung und der Else-Mollenhauer-Stiftung. Beide Verstorbenen haben ihren Nachlass dem Land Berlin für gemeinnützige Zwecke hinterlassen. Seitdem hat das Bezirksamt Neukölln die beiden Summen mit 21.595,60 Euro und 32.381,41 Euro verwaltet“, erklärt Gesundheitsstadtrat Liecke die zauberhafte Zuwendung – natürlich ganz zur Freude von Toska Holtz, der neuen Geschäftsführerin der Ricam gGmbH.

 

"Damit sind wir im Innenbereich einen riesigen Schritt weiter bei der baulichen Realisierung für ein großes Wohlfühl-Pflegebad mit besonderer Badewanne, Einstieghilfen, angenehmer Deckenbeleuchtung und Ruheraum für schwerkranke Menschen“, zeigt sich Holtz beglückt.

 

Denn auch wenn der Grundstein für das einzigartige Pionierprojekt innerhalb der Hospiz-Bewegung zwischenzeitlich gelegt ist, klafft noch immer eine Lücke, damit wirklich alle wichtigen Wünsche zum Wohle der Patienten des künftigen teilstationären Tageshospizes finanziert werden können. „Im Außenbereich streben wir beispielsweise Balkone an, damit der Blick ins Freie als eine der letzten Freiheiten für unsere schwerkranken Menschen gegeben ist“, wirbt Holtz für weitere Spenden.

 

Mit Erfolg. Im Laufe des rauschenden Balles kamen begleitet vom Tanzorchester Christoph Sanft und bei Show-Einlagen von Blues-Brothers bis Lindyhop-Tanzauftritten weitere 10.000 Euro an Spenden zusammen, darunter auch 3.510 Euro von der MIT Neukölln.

 

Übrigens: Nach der Hospiz-Gala ist vor der Hospiz-Gala. Der Termin für den nächsten Ball unter Sternen steht bereits. Am 26. Oktober 2019 ist es wieder so weit. Karten können Sie bereits jetzt unter www.ball-unter-sternen.de reservieren. Sollten Sie nicht so lange mit Ihrer Spende für das insgesamt 3,5 Millionen teure Leuchtturm-Projekt im Orchideenweg 77 warten wollen, dann klicken Sie hier: www.ein-augenblick-leben.de.

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Aktuelle Einträge

April 5, 2020

March 12, 2020

Please reload

2000px-CDU_logo.svg.png